Tai Chi Chuan / Qi Gong / Kung Fu

Schule für asiatische Bewegungsformen

logo

TAI- CHI- CHUAN ist eine alte chinesische Bewegungskunst mit meditativen Charakter. Tai Chi wurde ursprünglich als Kampfkunst zur Selbstverteidigung entwickelt, ist aber wegen seiner wohltuenden Einflüsse auf die Gesundheit der Übenden bekannt. Durch Meditation, also das gezielte Atmen, wird versucht verlorene Energie zurückzuholen und positiv für sich zu nutzen. "Das Ziel des Tai Chi ist es, die Körperblockaden und Spannungen mittels spezieller Übungen und optimierter Atmung zu lösen". So wird Tai Chi vorwiegend zur Entspannung von Körper, Geist und Seele genutzt. Gelenke und Sehnen werden beweglicher. Auf geistiger Ebene, führt es zur erhöhten Konzentrationsfähigkeit, Beruhigung und Ausgeglichenheit. Der breit gefächerte chinesische Stil basiert auf dem "Yin und Yang ", also auf der Gegensätzlichkeit. Durch nur einige Minuten Übung täglich soll der Mensch zu Energie ohne Anspannung, Vitalität ohne Nervosität und Stärke ohne Härte gelangen. In den ersten Übungsstunden werden Gleichgewichts- und Koordinationsübungen durchgeführt, so das die Körperbewegung in Einklang gebracht werden kann. Die Lehre des Tai Chi besteht aus drei Teilen. Die Optimierung der Atmung und der Koordination der Bewegung wird als erstes trainiert. Anschließend folgt das Formtraining und zum Schluss die Selbstverteidigung.  Eine Altersgrenze gibt es nicht da Muskeln, Sehnen und Gelenke mit langsamen, weich fließenden Bewegungen für das Tai Chi vorbereitet werden.


Die Tai Chi Kurse beinhalten folgende Übungen:


- 8ter Tai Chi Form  - 24er Tai Chi Form  - 48er Tai Chi Form

- Tai Chi Fächer  - Tai Chi Schwert

Tai Chi Chuan

taichichuan

    Copyright © Siegfried Kynast 2001

Sie sind Besucher                                    seit dem 20.09.2019

Counter

    aktualisiert am 20.09.2019